FORUM BIBEL 2024

Erzähl mir mein Leben - Biografie trifft Bibel

Online-Studientag von midi und Kooperationspartnern

 

Foto: Yvonne Most

 

Biblische Geschichten sind zumindest an einem Punkt in Biografien vieler Menschen wichtig gewesen. Oft stehen sie in Verbindung mit wichtigen Ereignissen wie Taufe, Konfirmation, Hochzeit. Oder sie werden in Krisensituationen bedeutsam, wenn schwierige Entscheidungen anstehen, im Krankenhaus oder beim Verlust eines geliebten Menschen. Dann ist ein tröstlicher und ermutigender Gedanke willkommen und das kann durchaus auch ein Satz aus der Bibel sein. Oder eine Geschichte, die modelliert, wie es weitergehen könnte. Der Studientag eröffnet diese hoffnungsvolle und lebensrelevante Perspektive auf die Bibel sowohl in Bezug auf die eigene Biografie als auch in Bezug auf die gemeindliche Realität. Wo entstehen Kontaktflächen zwischen Lebenswirklichkeit und Bibel? Wie können wir diese inszenieren? Eine faszinierende und anrührende Kontaktaufnahme zwischen Glauben und Leben macht die Fotografin Yvonne Most in ihren „Ebenbildern“ sichtbar. Sie wird von ihren Erfahrungen, Chancen und Herausforderungen bei der Kontaktaufnahme zwischen Menschen und der Bibel berichten. Praktisch wird es in den Workshops, die unterschiedliche Wege und Chancen der Kontaktaufnahme beschreiben und begehbar machen werden. So wird der Tag reflektiert und hoffnungsvoll die ermutigende Wirkung biblischer Worte in das Leben hinein beleuchten.

 

Mittwoch, 13. März 2024, 16-19:30 Uhr

Online

 

Anmeldung unter www.mi-di.de/termine/forum-bibel-2024

Programm (PDF zum Download)


flyer-forum-bibel-2024-03-3.pdf
(22.01.2024 / 400 KB)


workshopflyer-forum-bibel-2024-1.pdf
(22.01.2024 / 560 KB)

KONZERTPROGRAMM

CHOFIM - Ufer. Eine musikalische Reise durch das Judentum mit hebräischen, jiddischen und spanisch-jüdischen Liedern

Konzertprogramm mit Esther Lorenz (Gesang + Rezitation) und Stefan Degel (Gitarre)

 

Foto: Mirjam Schwarz
Foto: Hendrik Schacht

Mit ihrer musikalischen Reise durch das Judentum präsentiert die Sängerin Esther Lorenz israelische, jiddische und spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wird sie dabei von dem Gitarristen Stefan Degel. Diese musikalische Reise erzählt von König David, der in Psalm 57 die Seele und Sonne gleichermaßen aufwecken möchte, von der Hoffnung auf Frieden, der morgen vielleicht kommt, und vom Propheten Amos als erstem Propheten, dessen Worte schriftlich festgehalten wurden. Eindrucksvoll ist die vertonte Lyrik des israelischen Dichters Nathan Jonathan, der leere Muscheln mit Häusern vergleicht, die einmal bewohnt waren, an Ufern, die man versucht zu erreichen. So lautet auch der Titel des Konzertprogramms: CHOFIM - Ufer. Die jiddisch-osteuropäische Welt mit ihrer Melancholie, die die Sehnsucht nach der Heimat nachklingen lässt, ist ein weiterer Mosaikstein der vielseitigen jüdischen Kultur. Das Konzert soll auch an die sephardischen Juden erinnern, die sich nach ihrer Vertreibung aus Spanien im Mittelalter in ganz Südeuropa, in Israel und in New York ansiedelten - eine beinahe vergessene Musik, die sich heute mit ihren maurisch anmutenden Klängen am meisten im spanischen Flamenco wiederfindet. Gedichte, Erläuterungen über Feiertage und Bräuche, Anekdoten und die berühmte Prise Humor im Judentum vervollständigen dieses musikalische Kaleidoskop, das jüdisches Leben und Fühlen von verschiedenen Seiten beleuchten möchte.

In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg, der Latina "August Hermann Francke" und den Franckeschen Stiftungen zu Halle

 

Freitag, 15. März 2024, 18 Uhr

Latina, Raul-Raabe-Saal (Franckesche Stiftungen, Haus 42)

 

 

 

DEUTSCHE BIBELGESELLSCHAFT

BasisBibel. Die Bibelübersetzung für das 21. Jahrhundert

Jetzt vollständig mit Altem und Neuem Testament

 

 

EUROPÄISCHE BIBELDIALOGE

Verzicht. Eine notwendige Neuorientierung?

Frag doch mal: Online-Dialoge zu aktuellen Glaubensfragen

 

 

Donnerstag, 11.03.2024, 18:30-20:30 Uhr

Online

Anmeldung hier