Veranstaltungen & Vorträge

Hier finden Sie die aktuellen Termine unserer Vorträge, Veranstaltungen und Projekte, welche vorbehaltlich der dann geltenden Regeln für den Infektionsschutz stattfinden werden - ggf. als Online-Format, worüber wir Sie rechtzeitig informieren.

Das Canstein Bibelzentrum als Arbeitsstelle des Mitteldeutschen Bibelwerkes trägt seinen Namen in Anlehnung an den Gründer und Namensgeber der weltweit ältesten Bibelanstalt in den Franckeschen Stiftungen, Carl Hildebrand Freiherr von Canstein (1667-1719).

 

 

8. Februar 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 52 (Neubauer-Saal)

Rückkehr wohin? Über den Umgang mit früheren Mitgliedern radikal-islamischer Organisationen im Nahen Osten

Ringvorlesung DIE WELT DES ISLAM GESTERN UND HEUTE Vortrag von Dr. Guido Steinberg (Berlin). Guido Steinberg ist promovierter Islamwissenschaftler und forscht bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin über die Politik des Nahen und Mittleren Ostens mit den Schwerpunkten Arabische Halbinsel, Dschihadismus, Politischer Islam und islamistischer Terrorismus. Steinberg war bis Oktober 2005 Terrorismusreferent im Bundeskanzleramt, ist Wissenschaftler und tritt regelmäßig als Gutachter für die Bundesstaatsanwaltschaft in Terrorismusverfahren auf. Darüber hinaus ist er ein in den Medien gefragter Nahost- und Terrorismusexperte. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg
23. Februar 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 52 (Neubauer-Saal)

"Im Anfang war…" Und dann kam die Vielfalt: Wie lesen Juden und Christen die Bibel?

Vorträge und Gespräche mit Pfarrer Sven Hanson (Mitteldeutsches Bibelwerk) und Rabbiner Elischa M. Portnoy (Jüdische Gemeinden Dessau und Halle). Juden und Christen verbindet eine gemeinsame Geschichte mit der Bibel und eine lange Auseinandersetzung über deren richtiges Verständnis. Der Tanach (die Hebräische Bibel) ist für die Juden das Fundament ihres Glaubens, die christlichen Kirchen sehen in der Heiligen Schrift die Norm für ihre Lehre. Beide lesen und verstehen »gemeinsam, aber unterschieden« diese Texte, die wiederum selbst vielschichtig und mehrstimmig sind. Im Dialog sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus christlicher und jüdischer Perspektive beleuchtet werden. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Sachsen-Anhalt
8. März 2022 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 28 (Bibelmansarde)

„… und schüttelt den Staub von euren Füßen“ – Die Aussendung der zwölf Jünger (Mk 6,7-13) im Bibliolog

Bibliolog mit Pfarrer Hans-Martin Krusche-Ortmann. Pfarrer Hans-Martin Krusche-Ortmann ist seit 2018 Studieninspektor des Evangelischen Konvikts in den Franckeschen Stiftungen und verantwortlich für die Kirchliche Studierendenbegleitung der EKM an der Theologischen Fakultät Halle. In der Bibelmansarde der Franckeschen Stiftungen wird er mittels der interaktiven Methode des Bibliologs persönliche Zugänge zur biblische Perikope von der Aussendung der zwölf Jünger (Mk 6,7-13) eröffnen. In Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle
23. März 2022 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr

,
Online

Meditation zum Abend: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden

Online-Meditation mit Pfarrerin Ulrike Wolter-Victor, Supervisorin und Entspannungstrainerin. In dieser halben Stunde können Sie das Alltagsgedankenkarussell unterbrechen und zur Ruhe kommen. Zugangslink unter www.bibelwerk-ekm.de/aktuelles/
30. März 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal)

Islam und Radikalisierung: Prävention

Ringvorlesung DIE WELT DES ISLAM GESTERN UND HEUTE. In seinem zweiten Vortrag zu Islam und Radikalisierung wird Dr. Michael Kiefer näher auf die Präventionsarbeit eingehen. Wie kann Radikalisierung verhindert werden, um ein religionsübergreifendes gegenseitiges Verständnis unter jungen radikalisierten Menschen wiederherzustellen. Dr. Michael Kiefer lehrt und forscht am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück mit den Schwerpunkten Soziale Arbeit und Migration, Radikalisierungsprävention und Muslimische Wohlfahrtspflege. Er ist Mitarbeiter im »Forschungsnetzwerk Radikalisierung und Prävention«, Autor zahlreicher Publikationen und ein gefragter Experte. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg
23. April 2022 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 24 (Georgenkapelle)

Spirituelle Einkehrzeit: Ruhe finden und aus der Quelle lebendigen Wassers schöpfen

Pfarrerin Ulrike Wolter-Victor ist Supervisorin und Entspannungstrainerin. Im Rahmen einer spirituellen Einkehrzeit lädt sie dazu ein, Abstand vom Alltag zu bekommen, Impulse für mehr Gelassenheit und eigenes Vertrauen zu erfahren und durch Meditation zu Ruhe und neuer Kraft zu finden. Die Einkehrzeit findet in den Franckeschen Stiftungen in Haus 24 (Canstein Bibelzentrum, Seminarraum, Georgenkapelle) statt. Tee und Kaffee werden angeboten. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 15/12 €. Anmeldungen bis über das Mitteldeutsche Bibelwerk (0345 2902366, bibelwerk@ekmd.de) oder Pfarrerin Ulrike Wolter-Victor (0160 93854463, ulrike.wv@posteo.de).
5. Mai 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal)

"Und Jojakim hatte einen schönen Garten an seinem Hause" - Gärten in der Bibel

Vortrag von Pfarrer Sven Hanson. Biblische Gartengeschichten sind auf den ersten Blick erstaunlich erdverbunden mit handfesten Erfahrungen von Gärtnerinnen, Weinbauern, Landwirten und Heilkundigen. Doch ist der Garten in der Bibel auch ein Gleichnis für das von Ambivalenz geprägte Leben der Menschen in der Gegenwart Gottes. Zugleich ist der Garten in der Bibel der Traum von einer Welt, wie sie sein könnte: ein Ort der Schönheit und des Friedens, der Fruchtbarkeit und des Heils und der innigen Verbundenheit alles Lebendigen.
17. Mai 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal)

Richard Hesse und Leo Hirsch − zwei jüdische Funktionäre und ihre Lebenswege in zwei Diktaturen

Vortrag und Gespräch mit Anne Kupke-Neidhardt (Zeit-Geschichte(n) e.V. - Verein für erlebte Geschichte). Anne Kupke-Neidhardt referiert über das vom Zeit-Geschichte(n) e.V. Halle herausgegebene Buch "Verhängnisvoll verstrickt. Richard Hesse und Leo Hirsch − zwei jüdische Funktionäre und ihre Lebenswege in zwei Diktaturen" der AutorInnen Uta Franke, Heidi Bohley und Falco Werkentin, welches neben den Lebensgeschichten der Protagonisten Richard Hesse und Leo Hirsch auch die einzelnen Etappen rassistischer Verfolgung, die berüchtigten Waldheim-Prozesse, die Bedrohung jüdischen Lebens in der DDR und die Zerstörung der jüdischen Gemeinde in Halle bis 1989 thematisiert. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg
2. Juni 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Franckeplatz 1
Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal)

Mitteldeutschland als jüdische Erinnerungslandschaft

Vortrag und Gespräch mit Prof. Stefan Schorch (MLU Halle-Wittenberg). Was alles umfasst die Erinnerung an die über tausendjährige Geschichte jüdischen Lebens in Mitteldeutschland mit ihrem großen kulturellen Reichtum, aber auch den Brüchen durch Verfolgung und Vernichtung? Vieles von dem lässt sich nur noch erahnen, manches aber wird heute wieder sichtbar gemacht. Der Abend lädt ein zu einer Spurensuche jüdischer Erinnerungsorte in Mitteldeutschland. Prof. Stefan Schorch lehrt und forscht als Hebraist und Bibelwissenschaftler an der Theologischen Fakultät der MLU Halle-Wittenberg. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg
30. Juni 2022 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5
Moritzburg Haupteingang

Auf den Spuren der Bibel durch Halle: "Neues vom Turmbau" von Bernhard Heisig

Stationen auf dem Bibelwanderweg: "Neues vom Turmbau" von Bernhard Heisig. Mit dem biblischen Thema „Turmbau zu Babel“ haben sich Künstler zu allen Zeiten auseinandergesetzt. Eines der berühmtesten Gemälde ist das von Pieter Breughel d. Ä., gemalt 1563. Bernhard Heisig (geb. 1925) zitiert es im Hintergrund seines Bildes „Neues vom Turmbau“ (1977). Sven Hanson gibt eine Einführung zu Bernhard Heisigs Gemälde anhand des Originals aus den Beständen des Kunstmuseums Moritzburg. Treffpunkt: 18.45 Uhr Haupteingang Moritzburg; 20 Uhr Ausklang in der Moritzkirche. In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg